Pressemitteilung

DIE DACIA MODELLPALETTE: MODERNER UND UNVERÄNDERT ATTRAKTIV

25. November 2016 | ID: 1740
- Dacia frischt nahezu die gesamte Modellpalette auf.
- Für den Neuen Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV führt Dacia ein umfassendes Restyling an Karosserie und Interieur ein.
- Einige dieser Neuheiten kommen 2017 auch beim Neuen Dokker, Dokker Van und Lodgy zum Tragen.
- Mit dem SCe 75 kommt ein vollständig neuer Motor erstmals bei Dacia zum Einsatz. Der moderne, sparsame und äußerst wirtschaftliche 1,0-l- Benzinmotor ermöglicht eine fast 10 prozentige1 Reduktion von Verbrauch und CO2-Emissionen.
- Der Dacia Duster wird erstmals mit dem Doppelkupplungsgetriebe EDC (Efficient Dual Clutch) verfügbar sein.
- Die Marke Dacia setzt den Wachstumskurs fort und erzielt einen neuen Verkaufsrekord. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres (per Ende Oktober 2016) erreichte Dacia weltweit einen Absatz von 477.900 Fahrzeugen, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 6 Prozent entspricht.
- In Österreich konnte Dacia seinen Erfolg fortführen. Per Ende Oktober wurden 7.188 Fahrzeuge zugelassen, der Marktanteil liegt bei 2,3 Prozent.
- Dacia verfügt über leistungsfähige Produktionswerke, mit denen die Marke der steigenden Nachfrage auf Kundenseite nachkommen kann.
- Mit den Neuerungen, die fast alle Modelle der Produktpalette umfassen, unterstreicht das Unternehmen die nachhaltige Entwicklung und das wirtschaftliche Potenzial der Marke Dacia.
Dacia Modellpalette mit zahlreichen Neuerungen
Ende September 2016 präsentierte Dacia auf der Mondial de l’Automobile in Paris die in größerem Umfang überarbeiteten Modelle Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV. Die Neuerungen umfassen das modernisierte Design mit der angepassten Lichtsignatur, ein neues Innenraum-Ambiente, wie auch zusätzliche Stauräume und ein erweitertes Angebot an Ausstattungen. Preislich hingegen bleiben die Modelle weiterhin auf einem äußerst attraktiven Niveau.

Eine Modellauffrischung erfahren auch der Dokker, der Dokker Van und der Lodgy, die einige der Design-Anpassungen übernehmen und dadurch für einen optisch einheitlichen Auftritt der Marke sorgen.

Für die Modelle Neuer Sandero, Neuer Sandero Stepway und Neuer Logan MCV erweitert Dacia auch das Motoren- und Getriebeangebot. Mit dem völlig neuen Benzinmotor SCe 75 kommt erstmals ein Triebwerk zum Einsatz, das ausschließlich für die Dacia-Familie produziert wurde. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf umweltfreundliche Verbrauchs- und Emissionswerte sowie ein hervorragendes Preis-/Leistungsniveau gelegt.

Der Duster wiederum steht künftig auch mit dem automatisierten Doppelkupplungsgetriebe EDC (Efficient Dual Clutch) im Angebot.

Neuer Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV mit umfassenden Neuerungen; Design-Anpassungen für den Neuen Dokker, Dokker Van und Lodgy
Dacia führt 2016 bei einem Großteil der Modellpalette Neuerungen ein. Mit dem neuen Außen- und Innendesign für den Neuen Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV verjüngt und modernisiert Dacia die Modellreihe. Einige der Neuheiten kommen auch in den Modellen Dokker, Dokker Van und Lodgy zum Tragen. Damit steigert Dacia die Attraktivität der gesamten Modellfamilie, während Kauf- und Betriebskosten äußerst attraktiv bleiben.

Charaktervolles, kräftiges Design
Die Frontpartie des Neuen Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV erfährt eine vollständige Erneuerung.

Die geänderte Lichtsignatur vorne und hinten vermittelt einen modernen, zeitgemässen und noch dynamischeren Ausdruck. Dasselbe gilt für die ebenfalls überarbeiteten, modern gestalteten Tagfahrlichter, die nunmehr in LED ausgeführt sind. Die neue vordere Lichtsignatur von Dacia setzt sich aus vier rechteckigen Blocks zusammen. Die gesamte Front wirkt dadurch optisch breiter und unterstreicht den robusten Charakter dieser Modelle noch mehr.

Die Lichtsignatur für die Rücklichter des Neuen Sandero und Sandero Stepway übernimmt das Stilelement der Schweinwerfer mit vier leuchtenden Rechtecken.

Die neuen Stoßfänger, der Kühlergrill mit der verchromten Querlinie und die je nach Version verfügbaren Nebelscheinwerfer verstärken den kräftigen Ausdruck des Neuen Sandero und des Neuen Logan MCV.

Beim Neuen Sandero Stepway passten die Designer die Frontpartie dem Charakter des Fahrzeugs an, indem sie optische Elemente vom Duster übernahmen. Die in Schwarz gehaltenen Stoßfänger harmonieren perfekt mit den rechteckigen Stilelementen im Kühlergrill, die durch eine feine Chromumrandung hervorgehoben werden und der Front einen noch dynamischeren Ausdruck verleihen. Die höhere Bodenfreiheit, die in satiniertem Chrom ausgeführten Schutzschilder vorne und hinten, wie auch die Dachreling, verstärken den sportlich wirkenden Auftritt des Neuen Sandero Stepway. Die verchromte Ausbuchtung für das Auspuff-Endrohr im hinteren Stoßfänger unterstreicht den Outdoor-Charakter dieses Modells.


Ein modernes, aufgeräumtes Innenraum-Design
Im Innern führt Dacia ein neues Ambiente ein, das einen noch hochwertigeren Eindruck vermittelt. In satiniertem Chrom ausgeführte Elemente zieren das Lenkrad, die Umrandungen der Lüftungsöffnungen und der Instrumenten-Anzeigen, den mittleren Bereich des Armaturenbretts, die Türöffner und den Schalthebelknauf.

Das Marken-Emblem von Dacia prangt stolz auf dem neuen Volant mit den vier Speichen und der Hupe im Zentrum. Die höher ausgestatteten Modelle verfügen über einen Lenkrad-Überzug aus dem Soft-Touch-Material TEP, das sich ebenso griffig wie angenehm weich anfühlt.

Hinzu kommen neue Sitzbezüge, die das Plus an Komfort mit einem moderneren Look verbinden. Im Neuen Sandero Stepway setzen die Designer auf ein Maschen-Muster in 3D, das durch die erhöhten Sichtnähte ein Relief bildet – eine Technik, die den Sitzbezügen einen spezifischen, noch dynamischeren Look verleiht.

Mehr Ausstattungen für noch mehr Komfort
Um das Fahren im Alltag noch angenehmer zu gestalten, bietet Dacia neue Assistenzsysteme wie die Rückfahrkamera und die Berganfahrhilfe an (je nach Version und Ausstattung). Die Bedienung für die elektrischen Fensterheber vorne und hinten ist nun in die Türverkleidungen integriert. Eine Impulssteuerung vereinfacht die Bedienung des Fensterhebers auf Fahrerseite.

Je nach Modellversion verfügt der Fahrersitz über eine klappbare Armlehne, die den Zugang zu den Bedienungselementen zwischen den beiden Vordersitzen erleichtert und eine Neuanordnung dieses Stauraums ermöglichte.
Zahlreiche praktische Ablagen ergänzen das nach wie vor äußerst geräumige Interieur, das dadurch noch funktioneller wird. Der Platz für das SmartPhone befindet sich an der Seite des Beifahrersitzes, eine weitere Ablage richteten die Designer an der Seite der Mittelkonsole ein. Die hintere Mittelarmlehne bietet einen neuen Getränkehalter. Als weitere Neuheit steht den Passagieren auf den Rücksitzen ein 12-V-Anschluss zur Verfügung, um die Batterien der externen Geräte aufzuladen.

Die neuen Modelle Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV sind ab einem Preis von € 7.590,00 ab sofort erhältlich.

Modelle 2017: Neuer Dokker, Dokker Van und Lodgy

Einige der Design- und Stilelemente, die Dacia auf den Volumenmodellen einführt, sind ab den Versionen 2017 auch auf dem Neuen Dokker, Dokker Van und Lodgy zu finden.

Auf dem Neuen Dokker und Lodgy setzt Dacia einen neuen Kühlergrill mit Chrom-Elementen ein. Für die Stepway-Versionen kommen neue Flexwheel Dark Metal Räder zum Einsatz und die 16″ ALTICA Leichtmetallfelgen ersetzen die aktuellen, auf den anderen Modellen verfügbaren Leichtmetallfelgen. Auf der Heckklappe des Neuen Lodgy setzt Dacia nun eine Schutzleiste mit integriertem Chrom-Element ein.

Im Innenraum finden sich ebenfalls einige der Neuerungen wieder, wie sie auf den Volumenmodellen eingeführt werden. Dazu zählen die im satinierten Chrom gehaltenen Zierelemente am neuen Vierspeichen-Lenkrad, am Armaturenbrett (mittig) und an den Umrandungen der Lüftungsöffnungen. Hinzu kommt die praktische Impulstaste für den elektrischen Fensterheber auf Fahrerseite. Der Ersatz des bisherigen, zweifarbigen Armaturenbretts durch ein durchgängig dunkles Karbon (anthrazit) führt zu einer neuen farblichen Harmonie des Innenraums. Hinzu kommen neue Sitzbezüge, die den Modellen zu einem modernen, zeitgemässen Innenraum-Ambiente verhelfen. In der Stepway Version des Neuen Dokker kommt bei den Sitzbezügen die 3D-Relief-Technik zum Einsatz, wie sie auch im Neuen Sandero Stepway zu finden ist.

Die rückwärtigen Passagiere im Neuen Lodgy und Neuen Dokker verfügen neu über ein abklappbares Tablett auf jeder Seite (an der Rückseite der Vordersitze), während auf der Beifahrerseite (vorne) ein zusätzliches Netz das Verstauen von Reise-Utensilien erleichtert.

Wie schon im aktuellen Lodgy bietet Dacia künftig auch den Neuen Dokker und den Neuen Dokker Van mit einer Rückfahrkamera an.

Diese Neuerungen sind in Österreich ab März 2017 verfügbar.

SCe 75: Neuer, äußerst wirtschaftlicher Benzinmotor
Der vollständig neue Benzinmotor SCe 75 macht seine Premiere innerhalb der Gruppe bei Dacia. Der 3-Zylinder Saugmotor mit 1,0 l Hubraum leistet maximal 54 kW (73 PS) und liefert ein höchstes Drehmoment von 97 Nm. Der Motor kommt in den Basis-Versionen des Neuen Sandero und des Neuen Logan MCV zum Einsatz. Im Vergleich zum aktuellen 1.2 16V 73 PS lassen sich mit dem neuen Benzinmotor rund 10 Prozent an Verbrauch und CO2-Emissionen einsparen.

Die Ingenieure erzielten diese Reduktion durch ein niedrigeres Gewicht des Motors (rund 20 kg leichter dank Alu-Motorblock) und die Integration modernster Technologien, wie beispielsweise:
  • die Ölpumpe mit variabler Fördermenge,
  • DLC gehärtete Ventilstössel (Diamond Like Carbon),
  • Kolbenschaft mit Graphitbeschichtung.

Hinzu kommt die doppelte variable Ventilsteuerung (double VVT), die zu einer optimalen Verbrennung führt.

Der SCe 75 erfüllt sämtliche Qualitätsanforderungen der Renault Nissan Allianz. Er vereint alle Ansprüche an einen modernen, sparsamen und erschwinglichen Motor, der den Werten von Dacia entspricht.

In Österreich wird dieser Motor ab Anfang 2017 verfügbar sein.

Parallel zum neuen Motor für die Basis-Versionen bietet Dacia die Volumenmodelle in mehreren Motor- und Getriebe-Kombinationen an:

  • Benzinmotor: TCe 90 mit Stop&Start (S&S) und TCe 90 S&S in Verbindung mit dem automatisierten Schaltgetriebe Easy-R.
  • Dieselmotor: dCi 75 S&S mit Fünfgang-Schaltgetriebe und dCi 90 S&S mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder automatisiertem Schaltgetriebe Easy-R.

Das Anfang 2016 eingeführte, automatisierte Schaltgetriebe Easy-R erfüllt die Ansprüche einer Kundschaft, die sich beim Fahren – insbesondere im städtischen Verkehr – den Komfort einer automatischen Schaltung (ohne Kupplungspedal) wünschen, während der Mehrpreis im moderaten Rahmen bleibt (plus EUR 500.-). In der Österreich entschieden sich in diesem Jahr mehr als 10 Prozent der Sandero und Logan MCV – Kunden für das automatisierte Easy-R Schaltgetriebe.


Duster EDC : Komfortables Fahren mit Doppelkupplungsgetriebe
In Europa entwickelte sich der Markt für Automatikgetriebe innerhalb von zwölf Jahren von 6 Prozent auf 18 Prozent Marktanteil (2015). Mit dem Doppelkupplungsgetriebe EDC (Efficient Dual Clutch) bietet Dacia ein automatisiertes Schaltgetriebe an, das den Erwartungen und Bedürfnissen der Kundschaft entspricht. Beim Duster steht das EDC-Getriebe in Verbindung mit dem Dieselmotor in der Version dCi 110 4x2 S&S im Angebot.

Beim EDC-Getriebe handelt es sich um ein automatisiertes 6-Gang-Schaltgetriebe, das beim Fahren den Komfort und die Annehmlichkeiten einer Automatik bietet, beim Verbrauch und bei den CO2-Emissionen hingegen nahezu die Werte eines Schaltgetriebes erreicht.

Das EDC-Schaltgetriebe arbeitet mit zwei Kupplungen, eine für die ungeraden (1/3/5) und eine für die geraden Gänge und den Rückwärtsgang (2/4/6/R). Ein elektronisches Steuergerät berechnet aufgrund der Fahrsituation die jeweils ideale Gangstufe und steuert die über elektrische Steller betätigten Kupplungen an. Beim Schaltvorgang löst die eine Kupplung die Verbindung zum aktuell eingelegten Gang, während die zweite Kupplung den Kraftverlauf zur nächsten Gangstufe schliesst, sodass die Übergänge sanft, nahtlos und ohne Energieverlust erfolgen.

Das System stellt sicher, dass der jeweils höchst mögliche Gang eingelegt ist, was wiederum den Verbrauch und die CO2-Emissionen begünstigt.

Zudem verbindet das EDC Doppelkupplungsgetriebe den Gewinn an Fahrkomfort mit einem agileren Ansprechverhalten beim Beschleunigen. In Verbindung mit dem EDC-Getriebe zählt die Berganfahrhilfe zur Serienausstattung.

Der Duster EDC wird in Österreich ab dem Frühjahr 2017 verfügbar sein.

Neue Verkaufsrekorde
Per Ende Oktober 2016 registrierte Dacia weltweit über 477.967 Verkäufe für das laufende Jahr. Dies entspricht einem Zuwachs um 6 Prozent. In Europa steigerte Dacia den Marktanteil in diesem Zeitraum um 0,1 Prozent (auf 2,4 Prozent), in Eurasien um 0,2 Prozent (auf 8,2 Prozent) und im nordwestafrikanischen Maghreb um 0,8 Prozent (auf 18,5 Prozent). 27 der 44 Länder, in denen Dacia Fahrzeuge verkauft, verzeichnen einen Verkaufsrekord, sei es im Bereich des Marktanteils oder beim Volumen.

  • In Europa erzielte Dacia in den ersten 10 Monaten des laufenden Jahres mit 346'882 Fahrzeugen einen neuen Verkaufsrekord (+11,1 Prozent). Die Modelle Sandero und Duster belegen in ihrem jeweiligen Segment den dritten, respektive den zweiten Platz .
  • In der Österreich konnte Dacia von Jänner bis Ende Oktober 2016 mit 7.188 neu zugelassenen Fahrzeugen (PKW und leichte Nutzfahrzeuge) das gute Verkaufsniveau halten. Der Marktanteil liegt bei 2,3 Prozent. Die Bestseller in Österreich heißen Sandero (2.446 Zulassungen, +22 Prozent) und Duster (1.894 Zulassungen, + 4 Prozent).
  • In Frankreich erreichte Dacia im laufenden Jahr, bis Ende Oktober 2016, ein Verkaufsvolumen von 94.055 Fahrzeugen (PKW und leichte Nutzfahrzeuge), was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 11,5 Prozent entspricht. Bei den Personenwagen verzeichnet Dacia in Frankreich mit 92.727 Fahrzeugen einen neuen Verkaufsrekord. Der Sandero legte im gleichen Zeitraum um 15,6 Prozent zu und rückt im B-Segment um 3 Plätze nach vorne.
  • In den übrigen Ländern Europas steigerte Dacia die Verkäufe in den ersten 10 Monaten des Jahres um 10,9 Prozent auf 252.827 Fahrzeuge. In Italien verzeichnet die Marke mit einem Verkaufsvolumen von 45.065 Fahrzeugen (+15,1 Prozent) einen neuen Verkaufsrekord. Dasselbe gilt für Spanien (45.669 Fahrzeuge) und Polen (15.781 Fahrzeuge).
  • In Marokko legte Dacia um 16,4 Prozent auf insgesamt 33.801 Fahrzeuge zu und führt den Markt mit einem Anteil von 26,0 Prozent an (Pw und Lieferwagen).
  • In Rumänien führt Dacia den Markt mit einem Verkaufsvolumen von 31.316 Fahrzeugen (+ 3,5 Prozent) an.

Dacia gelang es, auf dem Automobilmarkt innerhalb von gut zehn Jahren eine Schlüsselposition einzunehmen. Das Rezept: eine attraktive Modellpalette mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Leistungsfähige Produktionswerke tragen zum Erfolg von Dacia bei
Die Produktion der neuen Modelle von Dacia erfolgt in den Werken von Pitesti (Rumänien), Tanger und Casablanca (Marokko), wie auch in Oran (Algerien). Um die Bedürfnisse der verschiedenen Märkte möglichst präzise zu erfüllen, produziert Dacia auch geografisch gesehen möglichst nahe bei der Kundschaft. Auf die gestiegene Nachfrage reagierte Dacia mit dem Ausbau der Produktion auf drei Schichten (in jedem der vier Werke).

Der erste wichtige Schritt auf dem Weg zum Erfolg von Dacia erfolgte 2004 mit dem Produktionsstart des Logan in Pitesti. Heute werden im rumänischen Werk der Neue Logan, der Neue Logan MCV, der Neue Sandero, der Neue Sandero Stepway und der Duster produziert. Die Produktionsstätte umfasst einen vollständigen industriellen Fertigungs-Komplex mit Werken für Karosserie und Montage, Mechanik, Giesserei und eine zentrale Logistikstelle. Das Werk arbeitet auf der vollen Kapazitätsstufe, um der gestiegenen Nachfrage der Märkte nachzukommen.

2012 reagierte Dacia auf den Verkaufserfolg in den Märkten mit der Eröffnung des Werks in Tanger (Marokko), wo der Neue Lodgy, der Neue Dokker, der Neue Dokker Van, wie auch der Neue Sandero, der Neue Sandero Stepway und ab 2017 der Neue Logan MCV hergestellt werden. Im Werk Tanger setzt Dacia auf eine nahezu CO2-neutrale Produktion und geht damit einen bislang einzigartigen Weg in der Automobilindustrie. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeitet das Werk unter anderem mit erneuerbaren Energiequellen, sei es in Bezug auf die vor Ort generierte thermische Energie oder die Herkunft des zugekauften elektrischen Stroms. Mit dem industriell genutzten Wasser geht das Werk Tanger ebenfalls vorbildlich um, indem dieses zu keinem Zeitpunkt den Kreislauf verlässt und so auch nicht in die Natur gelangen kann. Vielmehr werden die Industrie-Abwasser gereinigt, wieder aufbereitet und anschliessend innerhalb des Werks weiterverwendet. Das Schmutzwasser wiederum wird in einer externen Anlage biologisch aufbereitet, bevor es in die Umwelt gelangt.

Die Gruppe verfügt in Marokko über ein zweites Werk (SOMACA, in Casablanca), wo der Neue Logan, der Neue Sandero und der Neue Sandero Stepway produziert werden.

Das vierte Werk eröffnete die Gruppe vor zwei Jahren in Oran, wo im Juni 2016 die Produktion des Neuen Sandero Stepway für den algerischen Markt anlief.