Pressemitteilung

DER NEUE DACIA SANDERO STEPWAY

7. Mai 2009 | ID: 836
Moderner Crossover mit erhöhter Bodenfreiheit

  • Markanter Auftritt durch robuste Stoßfänger und Unterfahrschutz
  • Marktdebüt mit Benzin- oder Dieselmotor
  • Verkaufsstart in Österreich im Herbst

Die weltweit erfolgreiche Renault Tochter Dacia erweitert die Modellpalette: Mit dem neuen Sandero Stepway spricht die aufstrebende Marke vor allem freizeitaktive Kunden an. Optische Kennzeichen des modernen Crossover-Modells sind robuste Stoßfänger und Radlaufschutzleisten aus schwarzem Kunststoff. Hinzu kommt der in Mattchrom-Optik gehaltene optische Unterfahr­schutz vorne und hinten. Ebenfalls im Look von satiniertem Chrom präsentieren sich die markanten Trittbretter und die praktische Dachreling.
Dank 20 Millimeter mehr Bodenfreiheit als im Basis-Sandero erlaubt der Sandero Stepway auch Ausflüge auf unbefestigten Wegen. Der Verkauf der Crossover-Variante in Österreich startet im Herbst 2009.

Viel Platz für Fahrer, Passagiere und Gepäck

Den Innenraum des neuen Sandero Stepway kennzeichnen schwarze Sitzpolster mit weißen Ziernähten sowie Lüftergitter, Mittelkonsole, Lenkradkranz und Hand­bremshebel im speziellen Farbton „Steingrau“.

Das für fünf Personen ausgelegte Maßkonzept ermöglicht mit 4,024 Meter Gesamtlänge, 1,753 Meter Breite und 1,544 Meter Höhe (mit Dachreling: 1,582 Meter) allen Insassen großzügig bemessene Platzverhältnisse. Das Kofferraum­volumen beträgt 320 Liter. Die breite Gepäckraum­öffnung erleichtert das Beladen mit sperrigen oder schweren Gegen-ständen. Bei hochgeklappter Rücksitzfläche und nach vorne umgelegter Rücksitzlehne das Fassungsvermögen des Sandero Stepway auf 1.200 Liter (nach VDA-Norm).

Zur serienmäßigen Komfortausstattung zählen unter anderem Zentral­verriegelung, Servolenkung und die im Verhältnis 1/3:2/3 umklapp­bare Rückbank. Zudem können die Kunden ab Werk unter drei Metallic-Lackierungen wählen: „Platin-Grau“, „Komet-Grau“ und „Feuer-Rot“.

Verbrauchsgünstige und emissionsarme Motoren

Als Motorisierungen stehen das Benzinaggregat 1.6 MPI mit 64 kW/87 PS und der Common-Rail-Diesel 1.5 dCi mit 50 kW/68 PS zur Wahl. Der Selbst­zünder kommt im Schnitt mit durchschnittlich 5,3 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer aus. Dies entspricht Emissionen von 140 Gramm CO2 pro Kilometer. Unter anderem wegen seines niedrigen CO2-Ausstoßes ist der Sandero Stepway 1.5 dCi mit dem Umweltprädikat Dacia eco2 ausgezeichnet.

Auch der Sandero Stepway 1.6 MPI ist mit einem Durchschnitts­verbrauch von 7,6 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer zeitgemäß sparsam. Der CO2-Ausstoß beträgt 180 Gramm pro Kilometer.

Bewährt zuverlässige Technikbasis

Der Dacia Sandero Stepway baut auf der B-Plattform auf, die auch für die Renault Modelle Clio und Modus sowie für den Dacia Logan als Basis dient und ein hohes Sicherheitsniveau bietet. Zur Sicherheitsaus­stattung zählen unter anderem das Antiblockiersystem Bosch 8.1 der neuesten Generation, der Bremsassistent sowie Frontairbags für Fahrer und Beifahrer. Der Sandero Stepway beinhaltet zudem serienmäßige Nebelscheinwerfer.

Dacia gewährt auf das gesamte Fahrzeug eine Garantie von drei Jahren oder 100.000 Kilometern. Mit Wachs versiegelte Hohlräume und der optimierte Steinschlagschutz schützen die Karosserie gegen Durchrostung.

Markterfolg in Südamerika

Der Dacia Sandero Stepway basiert auf dem Renault Sandero Sandero Stepway, der Ende 2008 in Brasilien und Argentinien sein Marktdebüt feierte und in beiden Ländern bereits 2.700 Mal verkauft wurde. Damit trug er maßgeblich zum Erfolg des Sandero in Südamerika bei. Dacia Sandero Stepway und Renault Sandero Sandero Stepway teilen sich 80 Prozent der modellspezifischen Teile, wie etwa die Dachreling oder die Stoß­fänger vorne und hinten. Während das südamerikanische Schwester­modell im brasilianischen Curitiba gebaut wird, rollt der Dacia Sandero Stepway am rumänischen Standort Pitesti von der Fertigungsstraße.